261.000 Dollar Super-Beamer: JVC versuchts mal mit 8K

Der aktuelle Standard bei Bildschirm- und TV-Auflösungen von 1920 x 1080 entspricht ja dem Format “FullHD“, dem in den nächsten Jahren das 4K-Format folgen soll. Dass da noch lange nicht Schluß sein muss, hatte neben Sharp auch JVC schon vor einiger Zeit gezeigt. Deren erster 8K-Beamer steht nun jedenfalls vor dem Release.

Mit der Bezeichnung DLA-VS4800 weist JVC schon darauf hin, dass es sich um ein 8K-System handeln muss, denn gemäß der jeweils folgenden Verdoppelung kommt man beim 8K-Bild auf 4800 Punkte in der Höhe und 8192 in der Breite. Allerdings, und das entspricht wohl dem aktuellen Stand der Technik, erzeugt JVC das Bild aus zwei, sich mit 120 Hz abwechselnden 4K-Ebenen. Damit gaukelt der Hersteller etwas mehr vor, als der Beamer wirklich kann, wenngleich das eben absehbar alle Hersteller so machen werden. Zumindest Anfangs.

JVC_8K_specs

jvc-dla-vs4800

 

 

Dass wir noch ganz am Anfang dieser Entwicklung stehen, erwähnte ich ja schon eingangs. So ist es denn auch kein Wunder, dass der Superbeamer von JVC im Prinzip als Prototyp gehandelt wird; auch wenn man ihn prinzipiell natürlich auch über Online-Shops ordern können sollte. Dass davon sonderlich viele bestellt werden, wäre bei einem Preis von mehr als einer Viertel Million US-Dollar aber schon erstaunlich…ganz davon abgesehen, dass es ja noch gar keine Inhalte in diesem Format gibt.

Mit ein wenig Glück findet man den ein oder anderen JVC DLA-VS4800 demnächst an der eigenen Universität oder in der Sternwarte um die Ecke. Im Gegensatz zu aktuellen Beamermodellen werden die JVC Mega-Beamer aber weniger der Gefahr eines Diebstahls unterliegen, dafür sind sie mit mehr als 50 Kilo nämlich viel zu schwer.

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

No Comments