All in One PCs mit Windows 8: Wer baut den Besten?

Wer sich für einen Windows 8 Rechner interessiert, wird möglicherweise beim Stöbern auch schon auf die sogenannten All-in-one PCs gestoßen sein. In einem ausführlichen Test mit solchen großformatigen Touchscreen-PCs von ASUS bis Toshiba hat theverge.com versucht herauszufinden, welcher wohl der Beste seines Faches sei.

Kandidaten und Kriterien

In den Kriterien Design, Display, Software, Lautsprecher, Zubehör und Performance mussten sich also das Lenovo Ideacentre A720, ASUS ET 2300, Toshibas LX835, Sonys Vaio L, das HP Envy 23 TouchSmart und Dells XPS One 27 gegeneinander beweisen, die natürlich leicht unterschiedlich gewichtet wurden. Display, Perfomance und Design standen dabei eher im Vordergrund, wobei Lautsprechern und Zubehör sinnvoller Weise nicht so viel Bedeutung zugemessen wurde.

Verlierer

Am Ende – sagen wir´s wie es ist – landet das Toshiba Modell mit nur 6,0 von 10 möglichen Punkten. Das Leichtgewicht im Testfeld macht leider einen schlecht verarbeiteten Eindruck und leidet vor allem unter einem sehr dürftigen Screen. Das Zweitschwächste All in One Modell kommt von ASUS und lässt sich vor allem wohl nur umständlich aufbauen, pustet aber auch ständig mit dem Lüfter auf volle Lautstärke, was ebenfalls für Punktabzug sorgte.

Gewinner

Eindeutiger Sieger dieses Tests ist Dell, die aber auch schon einiges an Erfahrung im Bau von AiO-PCs aufweisen können. Außer einem “superben” Display bescheinigen die Tester den Machern der XPS 27 Arbeitsstation eine enorme Aufmerksamkeit für Details. Nichts klappert oder scheint schlecht zusammen gebaut, die Verarbeitung ist einwandfrei. Lediglich die Begrenzung in der Auflösung von 2560 x 1440 bei Spielen ist wohl ein wenig negativ aufgefallen. Ansonsten laufe aber eben alles ohne Probleme, weswegen am Ende ein Gesamtscore von 8.6 Punkten herausgekommen ist.

Das zweitbeste Modell im Test ist das Sony Vaio L, das mit exzellenten Lautsprechern und einem nur um Nuancen schlechteren Bildschirm als Dells XPS ausgestattet ist. Das besondere Gimmick, dass Sonys Vaio auch als TV-Monitor eingesetzt werden kann, wusste wohl zusätzlich zu begeistern, da dies eben bei allen anderen AiOs nicht möglich ist.

Fazit

Insgesamt unterscheiden sich die Modelle nur wenig, in der Verarbeitungsqualität und vor allem bei den Displays gibt es aber große Unterschiede, weswegen man sich das System seines Interesses immer auch selbst ansehen sollte. Die Mittelklasse-Modelle, die hier nicht gesondert beschrieben sind, werden vermutlich auch so ihre Käufer finden…nicht zuletzt, weil sie ja in der Regel auch etwas günstiger sind.

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

One Comment

  • Antworten
    15. September 2013

    Ich werde mir den Sony kaufen. Der Dell ist mir mit 27 Zoll zu groß