Apple Maps-Desaster: Stühlerücken in der Chefetage

Jetzt rollen Köpfe! Wie Apple per Pressemitteilung ausgerechnet an einem Tag mit vielen anderen Nachrichten und geschlossenen US-Börsen bekannt gibt, scheiden zum Jahreswechsel zwei führende Personen aus dem Unternehmen aus. Jon Forstall, seit 15 Jahren im Dienste von iOS und mittlerweile Vize der Abteilung sowie John Browett, erst kürzlich ins Unternehmen gelockter Retail-Boss, müssen ersetzt werden. Damit zieht Apple wohl vor allem die Konsequenzen aus dem Maps-Desaster, auch wenn der Schritt etwas überhastet aussieht.

“Bad news are good news” sagen die Börsianer wider jeder Vernunft oder normalen Menschenverstands, so könnte man meinen. Doch das ist nicht immer so, wie das Beispiel Apple vielleicht noch zeigen wird. Denn in diesem Fall würden schlechte Nachrichten nur die vielen guten Nachrichten bestätigen…bestätigen insofern, als dass sie eben die Fantasie nach oben jedes Mal weiter beschränkten und somit als Vorzeichen für schlechte Nachrichten galten. Wenngleich das womöglich eine mathematisch gar nicht zu vermeidende Entwicklung ist (wie sehr kann man Steigerungen steigern?), wiegen Nachrichten wie die heutige schwer in diesem Verständnis. Die Vermutung jedenfalls, dass der Zeitpunkt sehr wohlüberlegt gewählt wurde, liegt wohl nahe.

Der Eiffelturm in Apple Maps

Der Eiffelturm in Apple Maps

 

Doch reiten wir nicht zu viel auf diesem Aktienquatsch rum, die Börsen sind eh geschlossen und wir wollen lieber wissen, wie Apple “so” noch vernünftige Produkte entwickeln will. Nicht, dass der Rest der Mannschaft unfähig wäre, wohl eher im Gegenteil, aber denen einfach die vorhandenen Aufgaben mit aufs Auge zu drücken macht nicht den Eindruck einer zielsicheren Entscheidung. Abgesehen davon haben die wohl auch vorher schon nicht schlecht zu tun gehabt, so dass man eher von Überlastungserscheinungen ausgehen sollte, denn von qualitativen Verbesserungen. Für den Retail-Chef soll allerdings Ersatz “eingekauft” werden, bis dahin berichten die Salesteams direkt an Obermotz Tim Cook.

So, wie das WallStreet Journal berichtet, könnte es aber auch einen handfesten Streit zwischen den Beteiligten gegeben haben, der zu dieser Entscheidung geführt hat. Laut WSJ wurde Forstall wohl von Cook aufgefordert, seine Unterschrift unter das an die verärgerte Kundschaft gerichtete Entschuldigungsschreiben zu setzen, das Apple wegen der Probleme mit der Maps-App veröffentlichte. Da dieser sich jedoch weigerte, übernahm Cook selbst die Verantwortung – was bleibt ihm übrig als Boss? – und unterzeichnete mit seinem eigenen Namen, was ihn mächtig angepieselt haben dürfte ;) Der daraufhin wohl ausgesprochenen Aufforderung, sich aus der Firma zu “ver”pieseln wollte Forstall vielleicht auch nicht nachkommen, aber da bleibt ihm nicht viel übrig, schließlich ist er Untergebener.

Insgesamt ne herbe Story, die nach Machtkampf, Ehre und viel Geld riecht…eben genau den Sachen, die eine gute Zusammenarbeit gern mal nachhaltig verhindern.

Hier noch die offizielle Pressemitteilung, die das “Desaster” ziemlich klein schreibt, wie ich finde. Aber bitte, es mache sich jeder sein eigenes Bild:

Apple Announces Changes to Increase Collaboration Across Hardware, Software & Services
Jony Ive, Bob Mansfield, Eddy Cue and Craig Federighi Add Responsibilities to Their Roles
CUPERTINO, California-October 29, 2012-Apple® today announced executive management changes that will encourage even more collaboration between the Company’s world-class hardware, software and services teams. As part of these changes, Jony Ive, Bob Mansfield, Eddy Cue and Craig Federighi will add more responsibilities to their roles. Apple also announced that Scott Forstall will be leaving Apple next year and will serve as an advisor to CEO Tim Cook in the interim.

“We are in one of the most prolific periods of innovation and new products in Apple’s history,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “The amazing products that we’ve introduced in September and October, iPhone 5, iOS 6, iPad mini, iPad, iMac, MacBook Pro, iPod touch, iPod nano and many of our applications, could only have been created at Apple and are the direct result of our relentless focus on tightly integrating world-class hardware, software and services.”

Jony Ive will provide leadership and direction for Human Interface (HI) across the company in addition to his role as the leader of Industrial Design. His incredible design aesthetic has been the driving force behind the look and feel of Apple’s products for more than a decade.

Eddy Cue will take on the additional responsibility of Siri® and Maps, placing all of our online services in one group. This organization has overseen major successes such as the iTunes Store®, the App Store℠, the iBookstore℠ and iCloud®. This group has an excellent track record of building and strengthening Apple’s online services to meet and exceed the high expectations of our customers.

Craig Federighi will lead both iOS and OS X®. Apple has the most advanced mobile and desktop operating systems, and this move brings together the OS teams to make it even easier to deliver the best technology and user experience innovations to both platforms.

Bob Mansfield will lead a new group, Technologies, which combines all of Apple’s wireless teams across the company in one organization, fostering innovation in this area at an even higher level. This organization will also include the semiconductor teams, who have ambitious plans for the future.

Additionally, John Browett is leaving Apple. A search for a new head of Retail is underway and in the interim, the Retail team will report directly to Tim Cook. Apple’s Retail organization has an incredibly strong network of leaders at the store and regional level who will continue the excellent work that has been done over the past decade to revolutionize retailing with unique, innovative services for customers.

Apple designs Macs, the best personal computers in the world, along with OS X, iLife, iWork and professional software. Apple leads the digital music revolution with its iPods and iTunes online store. Apple has reinvented the mobile phone with its revolutionary iPhone and App Store, and is defining the future of mobile media and computing devices with iPad.

via

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

3 Comments