Apple Marketing-Chef dementiert Billig-iPhone Gerüchte

In den letzten Tagen hat es wieder vermehrt Berichte gegeben, Apple könnte an einer Niedrigpreisversion des iPhones für rund 150 Dollar arbeiten. Motiv dafür sei, in Märkten wie China, Indien oder Brasilien höhere Verkaufszahlen zu erreichen. Diese Gerüchte hat Apple Marketing-Chef Phil Schiller jetzt dementiert.

Es sei Apples Strategie, stets die beste verfügbare Technik für die eigenen Produkte zu verwenden. Trotz der Beliebtheit günstiger Smartphones, werde das niemals die Zukunft der eigenen Produkte sein, sagte Schiller gegenüber den Shanghai Evening News.

Ein Billig-iPhone wäre in der Tat eine völlige Abkehr von der bisherigen Strategie Apples. Die Billig-iPhone-Pläne würden auch radikal  dem Image widersprechen, das Apple mit seinen hochpreisigen, hochwertigen und innovativen iPhones aufgebaut hat.

Bisher gilt: Wer ein günstigeres Modell als das aktuelle Modell – derzeit das iPhone 5 – sucht, greift eben zu einem ein oder zwei Generationen älteren Modell wie dem iPhone 4 oder dem iPhone 4S. Mal abwarten, ob das Dementi die regelmäßigen Gerüchte ausbremst. Was würdet ihr von einem Billig-iPhone halten?

Unten könnt Ihr noch einmal das vollständige Statement von Schiller nachlesen:

“Every product that Apple creates, we consider using only the best technology available. This includes the production pipeline, the Retina display, the unibody design, to provide the best product to the market. Despite the popularity of cheap smartphones, this will never be the future of Apple’s products. In fact, although Apple’s market share of smartphones is just about 20%, we own the 75% of the profit.”

via

Bildquelle: Apple

About the author  ⁄ Christian Barth

Technikbegeisterter Schreiberling aus dem Norden mit einem Hang zu Windows- und Android-Geräten, der auch in schlechten Zeiten seinem SV Werder die Treue hält.

2 Comments

  • Antworten
    Georg
    12. Januar 2013

    Beste verfügbare Technik…darum ja auch Einsteiger-Grafik in den Macs verhältnismäßig wenig RAM und oftmals geringer getaktete i5 und i7 im Vergleich zu der Konkurrenz. Die Prozessorleistung der i-Geräte ist auch nicht mehr up to date. Würden sie ein kleineres Display nehmen und eine günstigere Grafik nehmen wäre ein “Billig”-iPhone mit der bewährten Verarbeitung möglich, so ist es eine vergebene Chance.

  • Antworten
    14. Januar 2013

    Hätte mich auch sehr gewundert, wenn sie plötzlich auch die Billig-Schiene hätten abdecken wollen. Darum kümmern sich doch andere. :-)