Ativ Tab im Test: Samsung-Tablet mit Windows RT

Das Samsung Ativ Tab ist das erste Tablet des Unternehmens mit dem für Tablets angepassten Betriebssystem Windows RT. Großes Plus des RT-Tablets sind eine lange Akkulaufzeit und die enthaltene Vollversion von Microsoft Office 2013. Unter Windows RT laufen nur Apps aus dem Windows Store, keine klassischen Windows-Anwendungen. Das Ativ Tab ist damit eine Wahl für alle, die auf die Nutzung klassischer Windows-Programme auf einem Tablet verzichten können.

Samsung Ativ Tab - Lieferumfang

1. Technische Daten

Bezeichnung: ATIV Tab P8510
Hersteller: Samsung
Kategorie: Tablet
Preis: ab 619 €
Farbvarianten: metallic silber
Abmessungen (H x B x T): Tablet: 265 x 168 x 9 mm
Gewicht:  580 g
Betriebssystem: Windows RT
Akku: 8200 mAh Lithium-Ionen-Akku
Display: 10,1 Zoll kapazitives Multi-Touchscreen mit 1366 x 768 Pixeln
CPU und Grafik: 1,5 GHz Snapdragon Dual Core – Grafikchip: Adreno 225
Arbeitsspeicher: 2 GB
Speicher: 32GB Flashspeicher, erweiterbar per micro SD
Wireless: WLAN, Bluetooth 4.0, GPS
Anschlüsse: 1 x USB 2.0, Dock-Anschluss, micro HDMI, 1 x Micro SD, Kopfhörerausgang
Kamera / Webcam,: Rückkamera 5 Megapixel, Frontkamera 1,2 Megapixel
Besonderheiten: NFC, Beschleunigungssensor, Lagesensor, Gyroskop

2. Verpackung Lieferumfang

Der Lieferumfang des Ativ Tab ist relativ spartanisch: Es ist ein Stromkabel plus Adapter enthalten, sonst liegt nur noch die Kurzanleitung dabei. Hier hätte man sich wenigstens einen Kopfhörer oder vielleicht gar einen Digitizer gewünscht.

3. Design, Verarbeitung und Handhabung

Insgesamt ist das Tablet gut verarbeitet. Mehr Diskussionsstoff bietet – wie so oft bei Samsung – die Materialwahl: Die Diskussion, ob es sich bei der Rückseite im Silber-Metallic-Look um „hochwertiges Polycarbonat“  oder „billiges Plastik“ handelt, dürfte manchem von den Galaxy Smartphones bekannt sein. Die Vorteile des Materials: Leicht, unempfindlich, guter Empfang für Drahtlosverbindungen. Mancher Nutzer  hätte hier sicher lieber Aluminium gesehen – Geschmackssache.

Samsung Ativ Tab - Rückseite

Das Tablet ist 9 Millimeter schmal mit einem Gewicht von 580 Gramm. Das iPad 4 zum Vergleich ist mit 650 Gramm etwas schwerer. Das Ativ Tab mit 10,1 Zoll Display hat einen relativ breiten 2 Zentimeter-Rand: Vorteil ist, dass man beim Halten nicht ständig mit den Fingern unbeabsichtigt das Display berührt und verschmiert.

An der Oberseite befinden sich der 3,5 mm Klinkenstecker, Powerbutton, die Laut-Leise-Wippe, USB-Port und Micro-HDMI-Anschluss und ein Micro-SD Slot für bis zu 64 GB. Die Ports sind allesamt mit einer Kappe abgedeckt und sicher vor Staub oder Verschmutzung. Auch ein Anschluss für eine Docking-Tastatur ist vorhanden. Mit dem praktischen Windows 8 Button lässt sich das Gerät schnell aufwecken:

Samsung Ativ Tab - Windows Button

4. Leistung

Als Prozessor kommt ein Snapdragon Dual Core mit 1,5 GHz zum Einsatz. (Qualcomm S4 Plus SoC) und ein Adreno 225 Grafikchip. 2GB Arbeitsspeicher sorgen für kurze Wartezeiten beim Starten von Apps. Auf Eingaben reagiert das Tablet flüssig, es lässt sich zügig zwischen Apps wechseln. Der Internet Explorer ist gut auf Touch-optimiert und Seiten laden schnell. Auch 1080p Videos laufen flüssig und ruckelfrei. Nur wenn man viele Apps gleichzeitig öffnet, kann es zu kleinen Rucklern kommen. Positiv ist die geringe Wärmentwicklung: Auch unter hoher Auslastung wird das Tablet maximal handwarm.

In Browserbenchmarks schneidet der vorinstallierte Internet-Explorer 10 relativ gut ab: Im Browsermark 2.0 erreicht das Ativ Tab 1507 Punkte. Das Asus Vivo Tab (RT TF 600) schneidet hier im Vergleich mit 1040 Punkten deutlich schlechter ab, das iPad 4 erreicht 2495 Punkte. Im JavaScript Benchmark Sunspider 0.91 erreicht das Ativ Tab einen Wert von 950 ms und liegt damit nur knapp hinter dem iPad 4 (895 ms) und vor dem Vivo Tab mit 1012 ms.

Die Anschlüsse sind mit Kappen geschützt.

Die Anschlüsse sind mit Kappen geschützt.

5. Display / Touchscreen

Samsung hat ein glänzendes 10,1-Zoll LED-Display verbaut. Das Display überzeugt mit stromsparender PLS-Technologie. Inhalte lassen sich dank des PLS-Panels auch bei sehr flachen Blickwinkeln noch gut ablesen. Ein Video lässt sich so auch mit mehreren Personen gleichzeitig noch gut anschauen. Die Auflösung ist mit 1.366 x 768 Pixeln jedoch relativ gering: Hiermit liegt das Ativ Tab unter so manchem iOS- oder Android-Konkurrenten mit Full HD Display. Das Display ist jedoch hell mit intensiven Farben und einer gleichmäßigen Ausleuchtung.

Der kapazitive Touchscreen erkennt bis zu fünf Finger gleichzeitig und reagiert zügig auf Eingaben. Das virtuelle Keyboard blendet sich meist automatisch ein, wenn es benötigt wird. Außerdem lässt es sich auf Wunsch über ein Symbol in der Taskleiste einblenden.

Samsung Ativ Tab - Vorderseite

6. Akku

Der integrierte 8200 mAh-Lithium-Polymer Akku sorgt für lange Laufzeiten: Etwa 12 Stunden bei „normaler“ Nutzung, d.h. Surfen über WLAN. Das Tablet hält also auch einen langen Arbeitstag durch ohne, dass es an die Steckdose muss. Bei durchschnittlicher Nutzung von 2-3 Stunden täglich hält das Ativ Tab knapp eine Woche durch, bis es wieder geladen werden muss.

7. Kamera

Für Schnappschüsse bietet die Rückkamera eine Auflösung von 5 Megapixeln und einen LED-Blitz. Die Frontkamera für Videotelefonie erreicht 1,2 Megapixel. Wer ab und zu mal Fotos mit der Kamera aufnehmen möchte, sollte die „Camera Extra Setting“-App von Samsung installieren. Diese stattet die Kameras von Samsung-Windows RT Geräten mit einigen Zusatzfunktionen aus. Videos können mit 720p (HD Auflösung) aufgenommen werden – Full HD wird nicht unterstützt: Eigentlich unverständlich, schließlich dürfte der Chip auch 1080p locker schaffen.

Samsung Ativ Tab - vorne

8. Sound

Die zwei Lautsprecher sind an der Front links und rechts. Der Klang ist gut und eignet sich vor allem bei mittlerer Lautstärke für die Musik- oder Film-Wiedergabe. Bei voller Lautstärke lassen sich leichte Verzerrungen heraushören. Per 3,5-mm-Stereo-Klinke lassen sich auch Kopfhörer anschließen.

9. Windows RT, Software

Nach der Einrichtung verbleiben nur gut 14 GB von den gebotenen 32 GB. Der Speicher lässt sich per Micro SD-Karte um bis zu 64 GB aufstocken.  Unter Windows RT können Apps jedoch nur auf dem internen Speicher installiert werden. Eine Extra Micro SD-Karte wird daher fast schon zur Pflicht für Inhalte wie Videos oder Musik.

Unter Windows RT lassen sich nur Apps aus dem Windows Store installieren. Die App-Auswahl im Windows Store wächst zwar täglich, kann jedoch noch nicht mit der Auswahl im iTunes Store oder bei Google Play mithalten.

Großer Pluspunkt des Ativ Tabs ist das vorinstallierte Office 2013: Die Testversion lässt sich nach dem Testzeitraum kostenlos zur Vollversion upgraden. Das installierte Office lässt sich nicht in der Modern UI sondern nur in der klassischen Desktop-Ansicht Windows RT nutzen. Trotz des präzisen Touchscreens, ist diese Nutzung im Desktop-Modus leider manchmal ein wenig umständlich.

Samsung Ativ Tab  - schräg

10. Fazit

Wer vor allem ein günstiges Tablet sucht, wird eher bei den zahlreichen Android-Modellen fündig. Wer jedoch ein Tablet mit Windows RT möchte, bekommt mit dem Ativ Tab ein leistungsfähiges Windows-Tablet. Aufgrund der vergleichsweise wenigen Apps im Windows Store ist das Ativ Tab kein Tablet für Gamer, jedoch sehr gut für Multimedia-Nutzung, zum Surfen oder zum Arbeiten mit Microsoft Office geeignet.

Für das Ativ Tab spricht auch die lange Akkulaufzeit von etwa 12 Stunden bei durchschnittlicher Nutzung – vor allem im Vergleich zu Windows 8 Tablets ein deutlicher Pluspunkt. Wer mit Keyboard noch produktiver arbeiten kann, mag sich auch den Samsung Ativ Smart PC 8 mit vollwertigem Windows und mit Tastatur-Dock ansehen. Samsung selber hat den Verkauf des Ativ Tab mittlerweile eingestellt – nicht ohne sich kritisch über Microsoft und dessen Windows RT zu äußern. Wer noch ein Exemplar möchte, wird sich daher beeilen müssen.

 

Plus:

+ Lange Akkulaufzeit und geringe Wärmeentwicklung

+ USB-Port und HDMI-Anschluss

+ gute Performance unter Windows RT

+ überzeugender 10,1 Zoll Touchscreen

+ vorinstalliertes Office 2013-Paket

Minus:

- Aufladen nur per Netzteil

- wenig freier Speicher  (Nur 14 GB nutzbar)

- geringe App-Auswahl

 

Zum Samsung Ativ Tab bei getgoods.de

 

About the author  ⁄ Christian Barth

Technikbegeisterter Schreiberling aus dem Norden mit einem Hang zu Windows- und Android-Geräten, der auch in schlechten Zeiten seinem SV Werder die Treue hält.

3 Comments

  • Antworten
    13. März 2013

    Wäre da nur nicht dieses Windows RT, wäre das sicher ein Kandidat für mich, aber als Entwickler für Desktop-Apps bringt mir Windows RT leider gar nichts.

    Aber trotzdem: Das Ativ Tab sieht ganz gelungen aus und ich freue mich auch mal bei jemand etwas anderes zusehen als ein Android oder iOS Tablet.

  • Antworten
    4. August 2013

    Ich finde Windows RT garnicht so schlecht. Klar es gibt weniger Apps zur Auswahl als bei iOS oder Android. Aber alle wichtigen Apps findet man mittlerweile auch im Windows Appstore. Und ich find das Design einfach erfrischend neu!

  • Antworten
    14. November 2013

    Ich finde Windows RT eigentlich auch ganz gut. Wie schon erwähnt gibt es die meisten Apps inzwischen auch im Appstore von Windows.