Firefox bringt zwei eigene Smartphones

Um für das noch in Entwicklung befindliche Firefox OS auch passende Apps entwickeln zu können, bietet Mozilla in Zusammenarbeit mit Geekphones voraussichtlich bereits ab Februar zwei sogenannte Entwickler-Phones an. Das eher kleine Modell “Keon” und das Flaggschiff-Smartphone “Peak” werden ohne Simlock verkauft werden, aber trotzdem als vollwertige Touch-Phones erkannt werden können.

Wie verschiedentlich berichtet wird, arbeitet Mozilla bei der Entwicklung der Firefox-Phones nicht nur mit Geeksphone zusammen, sondern auch mit “Telefonica“, dem spanisachen ISP. Daher ist wohl davon auszugehen, dass Mozilla auch im Vertriebsbereich schon ein paar Partner an der Hand hat, aber kommen wir mal zu den Telefonen.

Das Modell “Keon” ist vermutlich so etwas, wie die untere Grenze, mit der Firefox OS auch noch funktionieren muss, wobei Modell “Peak” genau das Gegenteil bedeuten dürfte. Daher ist Keon auch mit einer Snapdragon S1 SingleCore CPU bestückt, ist nur 3,5 Zoll groß und muss mit einer 3MP Kamera auskommen. “Peak” kommt dagegen mit aktueller Snapdragon S4 CPU, 4,3 Zoll qHD-Display und 8 MP Kamera. Etwas gegen diese Theorie spricht, dass beide Handsets nur 512 MB RAM und 4 GB ROM aufweisen. Mit Licht- und Bewegungssensoren, GPS, WLAN und MicroUSB und MicroSD sind ebenfalls beide Modelle ausgestattet, ein paar Bilder gibt es natürlich auch schon.geeksphone keon

Hier noch mal die Liste der technischen Daten von Firefox´ Entwicklerphones Keon und Peak

The Keon model

  • CPU Qualcomm Snapdragon S1 1Ghz
  • UMTS 2100/1900/900 (3G HSPA)
  • GSM 850/900/1800/1900 (2G EDGE)
  • Screen 3.5″ HVGA Multitouch
  • 3 MP Camera
  • 4GB ROM, 512 MB RAM
  • MicroSD, Wifi N, Light and proxmity Sensor, G-Sensor, GPS, MicroUSB
  • 1580 mAh battery
  • Over the air updates
  • Unlocked, add your own SIM card

The Peak model

  • CPU Qualcomm Snapdragon S4 1.2Ghz x2.
  • UMTS 2100/1900/900 (3G HSPA).
  • GSM 850/900/1800/1900 (2G EDGE).
  • Screen 4.3″ qHD IPS Multitouch.
  • Camera 8 MP (back) + 2 MP (front).
  • 4 GB (ROM) and 512 (RAM).
  • MicroSD, Wifi N, Light and proxmity Sensor, G-Sensor, GPS, MicroUSB, Flash (camera).
  • Battery 1800 mAh

Wie gesagt richten sich die Modelle an App-Entwickler, die fürs Firefox OS Programme einreichen möchten. Wie man dazu vorgehen muss und was man beachten muss, außer das richtige Phone zu benutzen, haben die Kollegen von hacks.mozilla.org einmal zusammen gefasst.

Bis es eine End-User-Variante geben wird, werden also noch ein paar Tage ins Land ziehen. Mit entsprechend euphorischer Beteiligung der Entwickler vielleicht schon zum kommenden Weihnachtsfest?

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

2 Comments