Google im Schuh: Pilotprojekt geht nicht in Serie (Video)

Gemeinsam mit Adidas hat der Internetgigant Google einen “sprechenden Schuh” entwickelt, der Couchpotatoes auf die Sprünge helfen und Sportjunkies in die Schranken weisen soll. Insgesamt zeichnet sich das Projekt durch verschiedene Druck- und Bewegungssensoren sowie die Anbidung an das eigene Android-Smartphone aus. In Serie gehen soll der Schuh aber nicht.

Im Bereich der sogenannten “wearables”, also smart Devices zum Tragen am Körper, steht bei Google ja eigentlich die Datenbrille “Glass” im Vordergrund. Mit dem in Zusammenarbeit mit Adidas entstandenen Sportschuh wusste auf dem aktuellen SXSW Konvent aber auch noch ein weiteres Gadget auf sich aufmerksam zu machen. Der in die (Schuh-)Zunge eingebaute Arduino Mini PC steuert dabei nicht nur die sichtbaren LEDs auf den Schuhen, sondern regelt auch die Verbindung bzw. den Datenaustausch mit dem Android-Phone und gibt Kommandos über den ebenfalls eingebauten Lautsprecher aus.

Bilder: engadget.com

Bilder: engadget.com

google_schuh_2

Die Verbindung mit dem Android-Phone ist zudem so konzipiert, dass auf vorhandene Daten eingegangen wird und neu gewonnene Schuhdaten mit eingearbeitet werden, so dass weniger sportliche Träger häufiger eine Aufforderung bekommen könnten, mal wieder den Hintern hoch zu bekommen. Wie man im Video sieht sind außerdem Interaktionen mit weiteren Gadgets aus der Umgebung möglich.

Das Feedback auf den Parcourslauf eines Läufers, ausgegeben auf großen Schrift-Tafeln, ist schon recht detailliert und so manch einem mag sofort eine darauf basierende Geschäftsidee kommen, aber als Verkaufsversion wird es den Schuh nicht geben. Man wollte wohl nur mal wieder zeigen, dass mans könnte.

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

No Comments