Kurztest Sony Xperia U & Sony Xperia P

Nach dem bereits getesteten Sony Xperia Sola habe ich heute das Sony Xperia P und das Sony Xperia U im Test. Während das Sony Xperia P aufgrund seines großen Displays und seines HDMI-Ausgangs Multimedia-Fans anspricht, richtet sich das Sony Xperia U eher an preisbewusste Käufer, die ein kompaktes Allround-Smartphone suchen. Sind diese beiden Sony-Smartphones eine wirkliche Ergänzung der Xperia-Serie?

Äußerlichkeiten

Das Sony Xperia U ist mit 112x54x12mm ähnlich wie das Sony Xperia Sola ein sehr kompaktes Smartphone. Damit richtet es sich an Handy-Nutzer, welche (z.B. aus Platzgründen) bewusst ein eher kleines Smartphone bevorzugen. Oft werden diese Kompakt-Smartphones von Power-Usern etwas verächtlich als “Frauen-Handys” bezeichnet, da diese auch in der kleinsten Handtasche Platz finden, und deswegen vorzugsweise von der Damenwelt gewählt werden. Aber auch ich habe mich mit dem Sony Xperia Ray für ein eher kleines Smartphone entschieden.

Xperia U rechte Seite

Xperia U linke Seite

Xperia U totale

An der rechten Gehäuseseite des Sony Xperia U befinden sich der Ein-Aus-Schalter, die Lautstärkewippe sowie die Kamerataste; an der linken Seite ist lediglich der Micro-USB-Port untergebracht. Die obere Gehäusekante beherbergt den Kopfhörer-Anschluss; die Gehäuse-Unterseite das Mikrofon.

Xperia U Oberseite

Xperia U Unterseite

Xperia U Rückseite

Das kompakte Gehäuse des Sony Xperia U überzeugt mit einer tadellosen Verarbeitung. Stabil und verwindungssteif dürfte es auch eine etwas rauere Gangart im hektischen Alltagseinsatz überstehen. Ähnlich wie beim Sony Xperia Sola verfügt auch das Gehäuse des Sony Xperia U über eine spezielle, fast schon gummi-artig weiche und haptisch sehr angenehme Beschichtung. Als kleine Besonderheit lässt sich die untere Gehäusekante abnehmen und gegen eine andere Einheit austauschen; im Lieferumfang ist eine Unterseite in Pink enthalten.

Das Sony Xperia U mit Wechselcover

Xperia U Vergleich Wechselcover

Das Sony Xperia P ist mit 122x60x10,5 mm merklich größer, auch wenn es immer noch kompakter ist als wirklich ausladende Smartphones wie das LG Optimus 4X HD oder das Samsung Galaxy S3. Ähnlich wie das Sony Xperia S hat das Sony Xperia P an der Unterseite eine transparente Leiste, in der die Sensor-Tasten Zurück, Home und Kontextmenü untergebracht sind. Das Display aus Mineralglas ist laut Sony sowohl kratzfest, als auch bruchsicher – an diesem Punkt wollten wir die Marketing-Aussagen von Sony aber lieber nicht überprüfen.

Xperia P rechte Seite

Xperia P linke Seite

Xperia P Rückseite

An der rechten Seite des Sony Xperia P befinden sich der Lautsprecher, der Ein-Aus-Schalter, die Lautstärkewippe sowie die Kamerataste.
Die linke Seite beherbergt den Micro-USB-Port, einen HDMI-Anschluss sowie den SIM-Karten-Slot. An der Ober- bzw. Unterseite sind lediglich der Kopfhörer-Anschluss bzw. das Mikrofon angebracht.
An der Rückseite sind lediglich die Kameralinse und Foto-Leuchte zu finden.

Xperia P Vorderseite

Xperia P Audio-Out

Xperia P Unterseite

Da der Akku des Sony Xperia P fest verbaut ist, und die SIM-Karte ähnlich wie beim Nokia N8 an der Gehäuseseite eingeschoben wird, kommt das Sony Xperia P ohne abnehmbaren Gehäusedeckel aus. Vorteil: Das Gehäuse wirkt aus einem Guss, was nicht nur gut aussieht, sondern auch der Stabilität dient. Auch unter Druck lässt sich das Gehäuse des Sony Xperia P nicht verwinden, und gibt selbst bei starkem Pressen an keiner Stelle nach.

 

Ausstattung & Lieferumfang

Das Sony Xperia P kostet je nach Farbe ca. 340 Euro, und bewegt sich damit ungefähr auf dem aktuellen Preisniveau des Samsung Galaxy S2. Sony-typisch erhält man für diesen Preis eine überzeugende Multimedia-Ausstattung: Neben dem großzügigen 4”-Display wäre vor allem die 8-Megapixel-Kamera zu nennen, welche Videos sogar in Full-HD-Auflösung aufnimmt. Dank Sony Exmor R Sensor soll die Kamera auch bei schlechteren Lichtverhältnissen akzeptable Aufnahmen ermöglichen. Nun, ich fand die bei Dunkelheit aufgenommenen Fotos zwar besser als bei anderen Smartphone-Kameras, aber wirklich sprachlos vor Begeisterung war ich auch nicht.

Sony Xperia P Lieferumfang

Angetrieben wird das Sony Xperia P von einer 1 GHz Doppelkern-CPU, der an Arbeitsspeicher 1024MB RAM zur Seite stehen. Der interne Handy-Speicher beträgt 16GB, davon sind ca. 13GB für den Nutzer verfügbar. Erweitern lässt sich der interne Speicher nicht, denn ein Speicherkartenslot ist nicht vorhanden. Ähnlich wie beim Sony Xperia Sola ist ein NFC-Modul verbaut, welches den berührungslosen Austausch von Daten über sehr kurze Distanzen ermöglicht, und damit z.B. zum Bezahlen kleinerer Beträge genutzt werden kann. Folgerichtig ist im Lieferumfang neben Standards wie Netzteil, Datenkabel und Kopfhörer auch ein NFC-Tag enthalten.

Technische Eckdaten Sony Xperia P

  • 4” TFT-Display mit 960 x 540 Pixel
  • Betriebssystem: Android 2.3 (Gingerbread)
  • CPU: 1 GHz-Dual-Core-Prozessor (ARM v7 rev1)
  • Arbeitsspeicher: 1024MB RAM
  • 16 GB  interner Speicher, davon ca. 13 GB verfügbar
  • 8 Megapixel-Kamera mit Sony Exmor R Sensor und Full-HD Videoaufnahme
  • Abmessungen: 122 x 59.5 x 10,5 mm
  • Gewicht: ca. 120 Gramm

Mit einem Preis von ca. 210 Euro bewegt sich das Sony Xperia U auf dem Niveau von Preisbrechern wie dem Samsung Wave 3 oder dem Nokia Lumia 610. Klar, dass man dafür keinen Luxus erwarten darf. Das Sony Xperia U überrascht aber dennoch mit einer praxisgerechten und für den Preis mehr als angemessenen Ausstattung.

Trotz kompakter Abmessungen verfügt das 3,5” große Display über eine Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Ähnlich wie beim Xperia Sola ist Android 2.3 vorinstalliert; ein Update auf Android 4.0 ist aber für das 2. Quartal 2012 geplant. Angetrieben wird das Xperia U wie das Sony Xperia Sola von einer 1GHz-Doppelkern-CPU, der an Arbeitsspeicher 512MB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher beträgt 8GB; für den Nutzer sind davon allerdings nur knapp 4GB verfügbar – recht wenig angesichts der Tatsache, dass sich der Speicher auch nicht durch eine Speicherkarte erweitern lässt. Die bereits beim Sony Xperia Sola verbaute 5-Megapixel-Kamera nimmt bei guten Lichtverhältnissen Bilder mit einer überzeugenden Qualität auf.

Sony Xperia U Lieferumfang

Für den doch recht sportlich knapp kalkulierten Preis ist der Lieferumfang überdurchschnittlich: Neben den üblichen Standards wie Netzteil, Datenkabel und Kopfhörer bringt das Sony Xperia U auch einen zweiten austauschbaren Bodendeckel in Pink und sogar eine Dispayschutzfolie mit Plastikspachtel zum blasenfreien Auftragen mit.

Technische Eckdaten Sony Xperia U:

  • 3,5” TFT-Display mit 854 x 480 Pixeln
  • Betriebssystem: Android 2.3 (Gingerbread)
  • CPU: 1 GHz-Dual-Core-Prozessor (ARM v7 rev1)
  • Arbeitsspeicher: 512MB RAM
  • 8 GB  interner Speicher, davon bis zu 4GB verfügbar
  • 5 Megapixel-Kamera mit HD-Videoaufnahme
  • Abmessungen: 112 x 54 x 12  mm
  • Gewicht: ca. 120 Gramm

 

Performance & Kamera

Ähnlich wie das Sony Xperia Sola verfügen auch das Sony Xperia P und das Sony Xperia U über eine 1GHz-CPU. Im Unterschied zu seinen kleineren Brüdern ist beim Sony Xperia P mit 1024MB RAM aber doppelt soviel Arbeitsspeicher verbaut. Erwartungsgemäß sind die Benchmark-Resultate des Sony Xperia U mit den Ergebnissen des Sony Xperia Sola vergleichbar, während das Sony Xperia P dank des Mehr an RAM auch eine etwas höhere Punktzahl einfahren kann:

Sony Xperia U Sony Xperia P Sony Xperia Sola
AnTuTu Benchmark 5330 5413 5234
NenaMark2 28,3 fps 29,3 fps 28,2 fps
PassMark PerformanceTest Mobile (Overall) 1424 1542 1452
Quadrant Standard Edition 2156 2250 2242
Vellamo Mobile Web Benchmark 839 879 839

Identisch scheint auch die Kamera zu sein, welche beim Sony Xperia U und beim Sony Xperia Sola verbaut wurde, denn beide Sony-Smartphones verfügen über eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und HD-Videoaufnahme. Die Bildqualität ist bei beiden Xperia-Modellen überraschend gut, und kann selbst einen mäkeligen Hobby-Paparazzi wie mich zufriedenstellen. Noch einen Tick besser geraten die Aufnahmen mit der Linse des Sony Xperia P, welches neben einer höheren Auflösung (8 Megapixel) auch mit Videoaufnahmen in Full-HD und einem Exmor R Sensor aufwarten kann.

Aufnahme Xperia U

Aufnahme Xperia Sola

Aufnahme Xperia P

 

Fazit

Im Vergleich zu dem kürzlich getesteten Sola ist das Sony Xperia P natürlich schon eine andere Hausnummer: Größeres Display, schnellere CPU, bessere Kamera und die Möglichkeit per HDMI-Ausgang HD-Inhalte an LCD-Fernseher und Displays auszugeben sind eindeutige Pluspunkte. Das Sony Xperia U überzeugt hingegen durch seine kompakte Abmessungen und sein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Es dürfte nicht viele Smartphones geben, welche für knapp 210 Euro ein gefälliges Design mit einer hervorragenden Verarbeitung und einer praxisgerechten Ausstattung verbinden.

Deswegen lautet mein Fazit: Multimedia-Fans treffen mit dem Sony Xperia P eine gute Wahl, und wer in erster Linie ein kompaktes und preiswertes Allround-Smartphone sucht, liegt mit dem Sony Xperia Sola richtig. Wer darüber hinaus noch auf NFC verzichten kann, und auch nicht mit der Floating-Touch-Bedienung im Freundeskreis Eindruck schinden möchte, bekommt mit dem Sony Xperia U ein beeindruckend günstiges Handy mit tadelloser Verarbeitung, guter Kamera und ansprechendem Design.

Sony Xperia U

Sony Xperia Sola

Sony Xperia P

Sony Xperia S

 Vier für alle Fälle: In der Sony Xperia Serie finden Handy-Käufer leicht ein ansprechendes Smartphone

About the author  ⁄ Daryush Ghassemi

2 Comments

  • Antworten
    Panajiotis Gatzakis
    12. Januar 2013

    Hallo!

    Habe das Handy Xperia P ein sehr gutes Handy,
    aber nicht Bruchsicher, bei mir ist vor zwei Tagen das Display
    gebrochen (Riss)
    Kosten für Reparatur um die 150€
    Also nichts mit Bruchsicher….