Lenovo zeigt Interesse an RIM-Übernahme

Nicht, dass Lenovo im Auftrag für RIM kommende Smartphones oder andere Hardware fertigen wollte, nein, Lenovo will den Laden am besten gleich komplett übernehmen. Dies gab jedenfalls der Finanzvorstand des chinesischen Herstellers auf dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos relativ unumwunden zu.

Dass sich der kanadische Blackberry-Hersteller RIM mit verschiedenen Optionen beschäftigt, zu denen unter anderem auch die Lizenzierung des Betriebssystems oder der Verkauf der Hardwareproduktion gehören könnte, hatten wir ja schon gemeldet. Nun stehen also die ersten Übernahmephantasien im Raum. Mit Lenovo steht der erste potente Bieter wohl fest, auch wenn es wegen des in letzter Zeit stark gestiegenen Aktienkurses kein ganz günstiges Unterfangen werden dürfte.

Schöne Swipe-Funktionen am neuen BB10

Schöne Swipe-Funktionen am neuen BB10

Daher ist es auch kein Wunder, dass Lenovo auf den “richtigen Moment” warten will, aber der hängt ja möglicherweise auch von der Masse und den Angeboten der Mitbewerber ab. Auch Samsung könne an einer Übernahme Interesse haben, meint computerbase.de. Sogar, dass das kommende Blackberry-Phone durch Übernahme zu einem “Facebook”- oder “Amazon”-Phone werden könnte, wurde schon kolportiert, aber da wollten vielleicht nur die Konkurrenten die Preise in die Höhe treiben ;)

Auch IBM steht auf der Liste, angeblich jedoch nur mit Interesse an der Enterprise-Sparte, wie es heißt. Momentan läge der Kaufpreis für RIM allerdings bei etwa 9 Milliarden US-Dollar, was nicht nur Lenovo zu viel sein dürfte. Die “Bieterschlacht” hat aber auch gerade erst angefangen.

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

3 Comments

  • Antworten
    25. Januar 2013

    Ich will mit meinem aktuellen Blackberry Playbook und weiteren noch anzuschaffenden Blackberries keine Verbindung zu Amazon, Facebook oder ähnlichen “Kraken” haben, herstellen, unterstützen …
    Die Frage ist natürlich, ob es überhaupt noch krakenfreie Räume gibt ?!

    • Antworten
      Matthias Schleif Author
      28. Januar 2013

      Na zumindest Lenovo hat schonmal wieder dementiert und die Werbeattacke beim Superbowl lässt wohl auch hoffen…also nur nicht den Kopf hängen lassen ;)