Netzteile adé? o2 will Umweltschutz durch Abschaffung forcieren

Wie viele Steckernetzteile braucht die Welt? Das hat sich wohl auch o2 in Großbritannien gefragt und einen kleinen Versuch gestartet, bei dem sich unerwartet viele Käufer des HTC One X einfach gegen das beiliegende, neue Netzteil entschieden haben. Vermutlich vor allem, weil man es ihnen mal erklärt hat.

Die Standardisierung der Akkuaufladung durch weit verbreitete USB-Steckernetzteile ist sicher schon mal eine gute Sache, dass davon jeder Hersteller zu jedem Gerät eins dabei gibt, manchmal eher nicht. Aus Herstellersicht ist das zwar richtig und unerlässlich so, doch die Kunden benötigen eben das x-te gleichartige Netzteil nicht mehr. In der Regel fliegen solche Teile dann in irgendeine Krempelkiste und landen zwanzig Jahre später auf der Müllhalde.

Während des viermonatigen Versuchs von o2 haben mehr als 80% der Kunden das Netzteil liegen lassen, wenn es ihnen angeboten wurde, da sich die Problematik ja auch schon ein wenig rumgesprochen hat. Die zuvor schon hohen Erwartungen von 70% wurden also nochmal deutlich übertroffen.

o2 hat also einen ganz guten Riecher, wenn es um Einsparpotential geht. Und die Kunden gehen offenbar mit, nicht nur aus Umweltschutzgründen. Trotzdem scheint man dort seinen eigenen Ergebnissen nicht zu trauen, denn es sollen erst noch weitere Versuche folgen, bevor man Smartphones ohne Netzteil auch “regulär” ins Programm aufnehmen will. Bis 2015 will der Mobilfunker sich damit jedenfalls noch Zeit lassen, vielleicht auch wegen langfristiger Verträge.

Das Einsparpotential ist aber enorm, wie computerbase schreibt, denn allein in Großbritannien sollen jährlich fast 25 Millionen Netzteile über die Ladentheke gehen. Die entsprechenden Hersteller sollten sich vielleicht schonmal auf laue Zeiten einstellen.

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

One Comment

  • Antworten
    Christian
    19. Januar 2013

    Naja… würde es nicht das Problem geben daß bei jedem Hersteller anhand von Kurzschluß-Brücken oder Widerständen erkannt wird (und jeder macht es anders) ob das Handy per USB oder Netzteil geladen wird, macht es z.Zt. nur dann Sinn solange man beim selben Hersteller bleibt.
    Und selbst dann wäre es nicht zwingend so daß es gleich sein muss.

    Also müssten vor so einem Versuch erst mal die Hersteller angesprochen werden.