Nexus fürs Handgelenk: Studie zeigt mögliche Google Smartwatch

Ich persönlich bin ja eher nicht so ein Freund von Armbanduhren, aber allgemein scheint die Idee der “Smartwatches” ja auf breites Interesse zu stoßen. Das zeigen zum Einen die vielen Gerüchte und das große Interesse an der “Pebble Watch“, zum Andern aber auch solche Konzeptstudien, wie sie in diesem Fall von einem Fan angefertigt wurde.

Trotz dem der Fokus bei Google sicher auf der Weiterentwicklung von Google Glass liegt, wäre der Konzern sicher in der Lage, parallel eine solche Uhr zu entwickeln; und wer weiß? Vielleicht tun sie es ja auch schon. Etwas Offizielles gibt es zu einem solchen Projekt aber noch nicht zu vermelden, dennoch ist ein Blick auf das “so könnte es sein” ja ganz interessant.

Schon allein aufgrund der geringen Größe eines Armbanduhrendisplays muss die Bedienung natürlich mit einem Finger machbar sein, wozu unterhalb der Anzeige entsprechende Buttons angeordnet sein könnten (s.Bild). Der Vorstellung nach soll man so das Smartphone in der Hosentasche steuern können, EMails abrufen und social networking betreiben. Zum Verfassen etwaiger Antworten soll dann wohl die Spracherkennung genutzt werden, denn zum Schreiben wären die Mini-Rechner definitiv eine Ecke zu klein. Möglicherweise ist das – also die Spracherkennung – aber auch noch das größte Problem bei der Umsetzung, doch das weiß nur Google selbst.

Die Verbindung der Uhr mit anderen Nexus-Geräten soll jedenfalls per Bluetooth erfolgen, womit das wohl der reaistischste Part dieser Studie wäre. Wie dem auch sei, sei die Mühe mit ein wenig Aufmerksamkeit belohnt. Immerhin haben die “Fantasten” auch noch ein Teaservideo dazu erstellt.

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

No Comments