Nokia veräußert Firmensitz

Die Gerüchte haben sich bestätigt. Diese besagten, dass Nokia den Hauptfirmensitz im finnischen Espoo verkauft, um Kosten zu sparen. Der “Nokia Haus” genannte Komplex wird demnach veräußert, um Kosten zu sparen. 170 Millionen Euro spült der Deal Nokia in die Kasse. Doch Nokia steht jetzt nicht ohne Dach über dem Kopf da, stattdessen mietet man das Gebäude direkt wieder ab. Der Deal soll Ende 2012 komplett abgeschlossen sein. Das Gebäude wird von Nokia seit 1997 bewohnt und bietet eine Fläche von 48.0000 Quadratmetern.

Offiziell heißt es: “We had a comprehensive sales process with both Finnish and foreign investors and we are very pleased with this outcome. As we have said before, owning real estate is not part of Nokia’s core business and when good opportunities arise we are willing to exit these types of non-core assets. We are naturally continuing to operate in our head office building on a long-term basis”

Auch wenn man aussagt, dass der Besitz von Immobilien nicht Nokias Kerngeschäft ist, gute News sehen wohl anders aus.

About the author  ⁄ Carsten Knobloch

Blogger seit 2005. Leidenschaftlicher Techie, der alle coolen Gadgets mag. Dortmunder im Norden, der den BVB im Blut hat.

One Comment