RIM: Statt Verkauf an Lenovo Werbung beim SuperBowl

Für “Research in Motion” (RIM) geht es ja langsam in die heiße Phase: am 30.1. soll nicht nur das neue BlackBerry OS 10, sondern auch einiges an neuer Hardware – Smartphones und/oder Tablets – vorgestellt werden. Voraussichtlich werden diese auch noch mit einem Werbespot während des SuperBowl beworben. Dem Verkauf an Lenovo wurde derweil aber eine Absage erteilt; von Lenovo.

In welchem Zustand auch immer der Obermotz von Lenovo in der letzten Woche noch zu Protokoll gegeben hat, man habe Interesse an einer Übernahme RIMs, er mag nicht mehr so recht zu seiner Aussage stehen. Zumindest scheint es ihm etwas peinlich, dass überall die Bieterschlacht um RIM ausgerufen wurde, die Lenovo über ihn angeblich losgetreten hatte. So rudert Finanzvorstand Wong Wai Ming also zurück und erläutert, dass es sich bei dem Gespräch mit dem Bloomberg-Journalisten um eine Art “informelle Unterhaltung” gehandelt habe, der keine wirklichen Handlungen folgen müssten. Vielleicht sollte man mal vorher überlegen, wem man was erzählt, aber sei´s drum, RIM bleibt erstmal RIM!

Blackberry 10

Immerhin hat der Blackberry-Hersteller im letzten Quartal noch 7,7 Millionen Smartphones verkauft, was zwar knapp 40% weniger als vor Jahresfrist waren, aber immer noch eine brauchbare Nachfrage signalisiert. Diese weiter anzuheizen plant RIM eine Werbemassnahme während des 47ten SuperBowl am 3.Februar. Dazu gehört nicht nur ein mehrfach zu sendender 30-Sekunden Spot, sondern auch die Gestaltung diverser Banden und Banner sowie einiger Social Web-Bereiche. Ähnlich, wie die olympischen Spiele von Samsung geprägt waren, versucht RIM dem SuperBowl seinen Stempel aufzudrücken. Sicher keine schlechte, wenn auch recht teure Idee. .

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

One Comment