Samsung Galaxy SIII – SGS2 ist tot, es lebe das SGS3 (UPDATE mit Video)

Tick-Tack, Tick-Tack und schon ist die Zeit des Samsung Galaxy S2 abgelaufen. Aber keine Angst, ihr lieben Fans der galaktischen Smartphones aus Korea, denn Samsung hat heute das Samsung Galaxy SIII vorgestellt und ab den 29. Mai soll das neue Flaggschiff von Samsung auch in Deutschland erhältlich sein. Was aber hat der Galaktische nur so alles drauf und hat sich das warten gelohnt?

Es war keine große Überraschung bei der Präsentation dabei, denn die Gerüchteküche im Vorfelde der Veranstaltung hat schon alles vorausgesagt. Die dritte Galaxy-Smartphone Generation erhält ein 4.8 Zoll großes HD Super AMOLED Display mit 1.280 x 720 Pixel Auflösung und einer Pixeldichte von 306 PPI. Das Display hat an den Seiten nur noch einen sehr schmalen Rahmen, so konnte es trotz der 4,8 Zoll Diagonalen noch sehr schlank geraten. Im großen und ganzem ist das Samsung Galaxy S3 nicht viel größer, schwerer oder dicker als das HTC One X geworden.

Quad-Core-Power made by Samsung

Im inneren des entweder in Marmorweiss oder Kieselsteinblau erhältliche Samsung Galaxy S3, schlägt ein 1,4 GHz schneller Quad-Core-Prozessor aus eigenem Hause, der auf den Namen Exynos 4412 hört. Ein 1 GB großer Arbeitsspeicher unterstützt diesen bei seiner täglichen Arbeit. Alle weiteren technischen Specs erfahrt ihr weiter unten. Das Galaxy SIII kommt in drei Speichergrößen auf den Markt: 16 GB, 32 GB und 64 GB, aber in der Vergangenheit hat Samsung Deutschland meist nur zwei Speichergrößen angeboten. Das lässt sich aber verschmerzen, da das SGS3 per microSD mit zusätzlichem Speicher ausgestattet werden kann. Hier ist Samsungs Flaggschiff dem Konkurrenten von HTC überlegen. Auch beim virtuellem Speicherplatz sprintet Samsung HTC davon, denn jeder Galaxy S3 Besitzer erhält 50 GB Dropbox-Speicherplatz.

Fotografieren, aber intelligent

Samsung spendiert dem SIII keine 12 Megapixel Kamera, sondern „nur“ eine mit 8 MP. Auch wenn viele bei uns in Facebook gesagt haben, dass das nicht akzeptable ist, behaupte ich mal es ist vollkommen in Ordnung eine 8 Megapixel Kamera einzubauen. Solange diese schnell Einsatzbereit ist und auch noch über eine bis zu 20 Bilder Burstshot verfügt. Damit ihr dann nicht alle Bilder selber durchschauen müsst und selbst entscheiden müsst, welches Bild davon das beste ist, übernimmt diese Arbeit das Galaxy S3. Diese Funktion nennt sich „Best Shot“. Tja leider verfügt auch das HTC One X schon über diese Funktion. Weitere Samsung spezifische Features sind noch AllShare Play, eine Kombination aus DNLA und WiFi Direct Media Sharing, und dann noch AllShare Cast mit dem man dann einen Samsung Monitor mit entsprechender Unterstützung als zweites Display verwenden kann. Leider wird dann nur das Bild vom Smartphone gespiegelt und nicht die Displayfläche erweitert.

Interessant ist das Feature S Beam. Mit dieser Funktion kann man mit anderen S Beam-fähigen Smartphones nahezu alles was ihr an Daten auf dem Smartphone habt mit anderen tauschen. Dabei verwendet das Samsung Galaxy S3 NFC und WiFi Direct. Mit NFC wird der Transfer eingeleitet und per WiFi Direct die zu tauschenden Dateien übertragen. Ich kann schon eine große S Beam-Tauschbörse auf den Schulhöfen in der ferne sehen…

Apples Siri aufgebohrt

Samsung Galaxy S3 Nutzer werden in Zukunft das Smartphone mit den Fingern bedienen. Alle SGS3-User werden ab sofort das Handy per Stimme steuern. Nicht ganz, aber ein paar Funktionen kann der Nutzer per Stimme ausführen. Zum Beispiel den Wecker mit den Worten „Halts Maul“ zum schweigen bringen. Die Kommandos bestimmt man selber. Auch kann man das Telefon aus seinem Schlafmodus per Stimme erwecken. Ok für mich ist das leider nichts. Die Funktion Direct Call ist da schon eher etwas für mich, denn hier muss man nicht mehr explizit auf „Anrufen“ drücken um einen Kontakt aus dem Adressbuch anzurufen, es reicht, dass der anzurufende Kontakt auf dem Display zusehen ist und zum Anrufen führt man das Telefon ganz normal an sein Ohr und schon wird der Gesprächspartner angewählt.

Neben den oben erwähnten Funktion gibt es noch weitere wie  Buddy Photo Share, Smart Stay und Social Tag, aber diese Funktionen will ich mir dann doch noch für einen späteren Testbericht, sobald wir ein Testgerät bekommen, aufsparen.

Kurzes Fazit zum Samsung Galaxy S3

Lohnt sich nun das SGS3? Klar, wenn man ein leistungsfähiges Smartphone mit brillanten Display, dem nicht so schnell der Saft ausgeht und falls doch, dann einfach ein Ersatzakku eingeschoben werden kann. Der kann bedenkenlos zugreifen. Wer aber etwas außerirdisches und bis Dato noch nie da gewesenes im Samsung Galaxy S3 erwartet hat sollte lieber nicht zugreifen und weiter träumen :)

Videos vom Samsung Unpack Event 2012

Videos vom Samsung Event kommen am Wochenende nachgeschoben, da das Hotel in London Heathrow strikt behauptet, dass eine Upload-Geschwindigkeit von 0,11 Mbps rasend schnell ist und den Namen Highspeed Internet verdient hat.

UPDATE 1: So endlich wieder in Deutschland mit wirklich Highspeed Internet und damit kommen wir auch ohne Umschweife zum Hands-On-Video und der vollen Keynote des Samsung Galaxy S3:

 

Technische Spezifikationen des Samsung Galaxy SIII:

Display: 4,8 HD Super AMOLED, 306 PPI, 1280 x 720 Auflösung
Arbeitsspeicher: 1 GB
Speicher: 16 GB / 32 GB / 64 GB + microSD-Erweiterung (bis 32 GB)
Prozessor: Exynos 4412, Quad-Core-Prozessor mit 1,4 GHz Taktrate
Anschlüsse: micro-USB, microSD
Akku: 2100 mAh
Konnektivität: NFC, WiFi Direct, Bluetooth 4.0, ab Sommer mit LTE, aber nur für USA, Japan und Korea,
Kamera: 8 Megapixel / 1.3 Megapixel, 1080p-Video, Zero Shutter, Fast shot to shot (6 Fotos per Sekunde in einem Raum, Shot to Shot 3 Fotos pro Sekunde), Gesichtserkennung, Double Tap auf ein Gesicht für Erkennung, Galerie sortiert Gesichter in Gruppen wie Familie und Freunde, Fotos können aufgenommen werden, auch wenn gerade Videos aufgenommen werden.
Betriebssystem: Android 4.0.4 Ice Cream Sandwich
Besonderheiten: TouchWiz UI, Nature-Themes
Gewicht: 133 Gramm
Abmessungen: 136,6 x 70.6 x 8,6mm

About the author  ⁄ Shu On Kwok

Begeisterter Technik- & Gadget-Junkie. Wer mehr über mich wissen will, kann mich googlen oder mich persönlich fragen :).

8 Comments

  • Antworten
    Andy
    4. Mai 2012

    Mir gefällt besonders die kabellose Induktions-Schale, die hier im Bericht irgendwie fehlt. Ist das kein nennenswertes Feature? :-)

    • Antworten
      Shu Author
      4. Mai 2012

      Hi Andy, in dem Artikel ging es nur um das Smartphone. Ein weiterer Artikel kommt noch bezüglich des Zubehörs :)

  • Antworten
    Thomas Kuhn
    4. Mai 2012

    Danke für die Einschätzung. Bis jetzt war Samsung noch nicht in der Lage mir überhaupt IRGENDWELCHE Produktinfos zu schicken. Und dass ich gestern nicht in LDN dabei war, dürfte Dir ja schon aufgefallen sein. ;o)

    • Antworten
      Shu Author
      4. Mai 2012

      Wirklich etwas verpasst hast du auch nicht Thomas. Es ist ein sehr gutes Smartphone, mit seinen Vorzügen und Nachteilen. Leistungmässig muss sich das SGS3 erstmal gegenüber Tegra 3 beweisen und mal schauen ob der 2.100 mAh bei der Technik wirklich auch längere Laufzeit bedeutet :)

  • Antworten
    4. Mai 2012

    schickes Teilchen, mann mann…