Smartphone/Tablet Prozessoren von Qualcomm: Neue Snapdragon-Serie ab Ende des Jahres

Was im PC-Bereich die beiden Größen AMD und Intel sind, sind im Handheld-Bereich wohl die Firmen Qualcomm und NVIDIA mit ihren System-on-Chip-Systemen Tegra und Snapdragon. Nachdem nun gestern schon NVIDIA mit der vierten Tegra-Verion und einem eigens darauf basierenden Game-Tablet vorgelegt hatte, zieht nun Qualcomm nach und stellt seine neuesten Flaggschiffe vor, die Snapdragon Modelle 600 und 800.

Den Zahlen entsprechend wird die Snapdragon800-Plattform ein wenig stärker sein, als das 600er System, doch eins nach dem anderen.

Snapdragon 600

Offenbar hat Qualcomm seine vorhandene Serie S4-Pro-SoCs einem Upgrade unterzogen und lässt diese unter dem Namen Snapdragon 600 aus dem Stall, nur ein wenig höher getaktet. Mit bis zu 1,9 GHz lässt sich der Chip nun hochschrauben, was im Verbund mit der LPDDR-Unterstützung einen Vorteil von rund 40% gegenüber dem Vorgänger verspricht. Und das, obwohl eben die selben Krait-Prozessoren zu Grunde liegen und mit der Adreno 320 die selbe GPU verbaut wird.

Mit Snapdragon S4-CPU: LG Nexus 4

Snapdragon 800

Wie unter anderem androidnext berichten, hat man sich bei Qualcomm für das 800er System etwas mehr einfallen lassen. In diesem würden bereits die Nachfolger der Krait-CPUs eingebaut, die zwar auch Krait heißen, aber mit der 400 schon eine höhere “Nummer” aufweisen. Diesen Prozesoren angehängt, wie sollte es anders sein, wird die für ein SoC so typische Grafikeinheit. Auch hier ein “alter Bekannter”, also eine Adreno GPU, allerdings ebenfalls mit einer höheren Nummer, der 330.

Neben dem QuadCore Krait 400/Adreno 330-Verbund, der übrigens bis 2,3 GHz getaktet werden kann, befindet sich noch ein LTE-Modem und WLan mit an Bord, verkündet Qualcomm bei seinem Messeauftritt. Mit seiner geballten Power sei das System sogar in der Lage, Filme im riesigen 4K-Format aufzunehmen. Insgesamt lege das Snapdragon 800 Modul eine rund 75% bessere Performance an den Tag, wie die aktuellen S4-Pro.

Auch wenn der Abstand im Grafikbereich etwas kleiner sein soll, mit dieser Leistung würde man wohl tatsächlich gegen Tegra mal wieder gewinnen. Ähnlich der NVIDIA-Plattform werden erste kaufbare Systeme gegen Ende 2013 erwartet…zu welchem Preis und in welcher Art Handhelds wurde natürlich noch nicht verraten.

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

No Comments