Telekom macht WhatsApp-Klon “Joyn” kostenlos – vorerst

Zum Start seines Messaging-Dienstes “Joyn” macht die Telekom deutschen Kunden ein besonderes Geschenk, denn dieser soll – zumindest vorerst – nicht berechnet werden. Sogar PrePaid-Kunden kommen in den Genuß, und obendrein geht der Traffic nicht mal vom eigenen Datenvolumen ab.

Kurz vor der CeBIT kommt also mal die Telekom mit einer Überraschung um die Ecke. Auch, wenn sich der “Joyn”-Service doch ziemlich von seinem “Vorbild” WhatsApp unterscheidet, lassen sich damit ja auch Textnachrichten bis zu 1000 Zeichen verfassen, wie beim Konkurrenten.

Darüber hinaus soll es möglich sein, Dateien bis 15MB Größe zu tauschen oder Videotelefonate mit bis zu 20 Teilnehmern zu führen. Dass das das Datennetzwerk der Telekom wirklich hergibt, will ich erstmal nicht so ohne Weiteres glauben, aber auf der CeBIT kann man das ja sicher selbst mal ausprobieren. Vielleicht gibt es davon dann im Laufe der Woche ja mal einen ersten Eindruck zu berichten, denn auch wir sind ja auf der CeBIT unterwegs.joyn-telekom-preise-595x224

Der Clou an dem freien Programm “Joyn” ist aber eh die Nicht-Anrechnung des darüber abgewickelten Datenverkehrs auf das sonstige Datenvolumen. Es bleiben also trotz aller “Joyn”-Aktivitäten noch immer die vollen 100, 200 oder 1000 Megabyte Surfvolumen übrig – je nach Vertrag, auch wenn das wohl auch irgendwann mal anders werden soll.

Allen, die keine SMS allnet-flat in ihrem Vertrag haben, zahlen denselben Kurs wie für eine MMS. Da eine solche Flatrate auch als PrePaid-Variante angeboten wird, können eben auch solche Kunden teilnehmen. Dieses Angebot gilt laut t3n.de jedoch schonmal nur bis zum 31.August 2013. Wann die anderen Tarife sich ändern, hängt möglicherweise auch damit zusammen, wie gut der Dienst so angenommen wird.

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

No Comments