Twitter macht Musik

Twitter hatte vor kurzem bekannt gegeben, dass man das kleine Musik-Startup We are Hunted aus Australien übernommen hat. Der Service wird daher geschlossen und das drei Mann starke Team wird seine Arbeit bei Twitter direkt fortsetzen. Ein Kaufpreis wurde nicht bekannt gegeben. Grund des Kaufs? Wohl der gestrige Start von Twitters-Musikdienst. Was Twitter mit Musik zu tun hat?  Im März 2007 gewann der Dienst den South by Southwest Web Award in der Kategorie „Blogs” – das South by Southwest ist ein Festival, bei dem es um Technologien und Musik geht. Und was macht Twitters Musikdienst nun?

ht_twitter_music_1_dm_130418_wg-590x331

Er soll dir helfen, Musik zu finden, die dir vielleicht gefällt. Basierend auf Bands, denen du folgst, oder die gerade bei Twitter durch die Decke gehen. Vier Tabs hat die App, durch die man swipen kann. So sieht man das eigene Twitter-Profil, vorgeschlagene Musik oder auch gerade be Twitter angesagte Musik. Bei der vorgeschlagenen Musik bekommt ihr nicht nur die Titel und Interpreten als solches zu sehen – ihr bekommt auch die Möglichkeit, dem Interpreten zu folgen – klaro, ist ja Twitter.

Interessant wird der Tab Now Playing. Hier sieht man  wie bei Spotify oder Rdio auch – was im eigenen sozialen Netzwerk gehört wird. Die App wird erst einmal nur für iOS zu haben sein und integriert sich in iTunes, Spotify und Rdio. Wer einen der beiden Bezahl-Dienste nutzt, der kann komplette Songs hören, bei iTunes gibt es die lediglich die Preview. Schlechte Nachricht? Offiziell erst einmal nicht Deutschland. Sobald der Dienst offiziell in Deutschland startet, geben meine Kollegen oder ich Bescheid.

About the author  ⁄ Carsten Knobloch

Blogger seit 2005. Leidenschaftlicher Techie, der alle coolen Gadgets mag. Dortmunder im Norden, der den BVB im Blut hat.

No Comments