Ubuntu bringt Smartphone-System auf den Markt

Das war dann doch schon ein wenig der Knaller des gestrigen Abends. Canonical, die Firma hinter Ubuntu teaserte seit einiger Zeit, dass etwas Neues kommen sollte. Ich gebe zu: ich war nicht schlecht überrascht. Ubuntu wird auf Smartphones und Tablets kommen, Geräte sollen schon nächste Woche auf der CES 2013 in Las Vegas vorgestellt werden.

Als Referenzgerät zeigte man das Galaxy Nexus mit einem mobilen System von Ubuntu. Das aber wirklich Interessante ist die Nutzung des Smartphones als PC-Ersatz. Wird das Smartphone eingedockt, so startet der so genannte Desktop Convergence Modus – ein vollwertiges Ubuntu am Smartphone. Für Entwickler gibt es die Möglichkeit native, als auch HTML5-Apps zu entwickeln.

Und wenn ich mir die Videos so anschaue, dann finde ich Ubuntu auf Smartphones sogar spannender als das Firefox OS. Ob es allerdings bei einer schönen Idee bleibt oder ob das System boomt, bleibt abzuwarten: Partner bei Providern und in der Hardware-Branche sollen noch nicht bekannt sein.

Ubuntu auf dem Smartphone erfordert derzeit mindestens einen 1 GHz Cortex A9-Prozessor nebst 512 MB RAM, wer den Desktop Convergence Modus nutzen will, der nimmt am besten mit einem Quadcore A9 oder einen Intel Atom – mindestens 1 GB RAM ist Pflicht.

About the author  ⁄ Carsten Knobloch

Blogger seit 2005. Leidenschaftlicher Techie, der alle coolen Gadgets mag. Dortmunder im Norden, der den BVB im Blut hat.

3 Comments