Video: Rugby kicked by Hockeystick

Das Austesten der Stabilität neuester Devices, was man auch als mutwillige Zerstörung verstehen kann, hat ja bereits eine gewisse Tradition. Wurden schon vor Jahren XBoxes, iPods und Wii-Konsolen wahlweise mit dem Auto überfahren, in den Blender gesteckt oder einfach mal vor die Wand geworfen, muss sich das Samsung Rugby Smartphone heute von einem Eishockeyschläger traktieren lassen. Aber bricht es auch?Manch einer mag sich am Kopf kratzen ob des Sinns hinter solchen Aktionen, wie sie jetzt das LaptopMag mit dem Samsung-Telefon wieder zelebriert hat, aber es gibt einen. Sicher, auch die Hersteller machen Bruch- bzw. Stabilitätstests, aber, zum Einen mag nicht jedermann mit den entsprechenden Datenangaben etwas anfangen können und zum Andern können solche “privaten” Tests den Druck auf Weiterentwicklungen erhöhen. Hier sei als Beispiel mal das sogenannte Gorillaglas genannt, das wegen seiner höheren Festigkeit seit einiger Zeit in fast allen Smartphones zum Einsatz kommt.

Die Tradition des Kaputtmachens von Sachen ist also mindestens so alt, wie die des “Guckens auf Sachen”, aber das nur am, Rande. Den Zerstörungstest dann auch mal selbst gesehen zu haben vermittelt jedenfalls ein besseres Gefühl dafür, was diese Art Geräte so aushält, ohne dass man sich mit Kilopond oder Newtonmetern auskennen müsste.

Insofern eigentlich eine gute Sache, wenn auch nicht ganz billig. Die Eingangsfrage, ob das Telefon den Hockeyschläger überlebt hat, muss ja leider auch verneint werden, so dass ein eventueller Besitzer sich wohl ein neues Smartphone kaufen müsste.

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

One Comment