Yotaphone mit E-Ink-Zusatzdisplay im Hands-on (Video)

Na, wer erinnert sich noch an das überraschend einfache, aber sinnvolle Konzept des Yotaphones mit auf der Aussenseite des Displays angebrachtem E-Ink-Display, das vor einigen Wochen geleakt wurde? Nein? Macht ja nichts, denn jetzt liegen ja die offiziellen Infos vor. Auf der CES konnte man auch schon einmal Hand anlegen, herauskommen soll das aus Russland stammende Yotaphone noch in diesem Jahr.

Die wichtigste technische Infos hat sich natürlich nicht geändert, denn das außen liegende Schwarz-Weiß-Display, das man von eBook-Readern kennt, ist ja das Markenzeichen des Yotaphone. Auch die anderen Daten, die im Vorfeld bekannt wurden, waren nicht ganz verkehrt. Technobuffalo listet die wichtigsten Daten noch einmal auf, bevor es dann zum Hands-On Video geht.

Mit Android 4.1, dem 4,3 Zoll Display mit 720p Auflösung,1,4 GHz Snapdragon S4 processor (Dual Core), 13 MP Kamera, 2 GB RAM und 32 GB Speicher (minimum) lässt das Yotaphone eigentlich nichts vermissen, was ein heutiges Top-Smartphone ausmacht. Die Bauhöhe von 0,38 Zoll (0,96 cm) ist angesichts des zusätzlichen Bildschirms ebenfalls voll ok.

Coole Sache, dass man nicht nur die Uhr und einige Statusmeldungen, sondern auch die Straßenkarte oder das Flugticket “nach vorne”, also auf das stromsparende e-Ink-Display, schieben kann. Wie gesagt plant Yota das Yotaphone noch in diesem Jahr in den Handel zu bringen, und zwar nicht nur in Russland. Ob es sich auch hierzulande an den Mann bringen lässt, hängt sicher stark von den ersten Erfahrungsberichten ab…mit der Funktion, den Fotografierten über das e-Ink zum Lächeln aufzufordern (siehe Titelbild), dürfte man aber wohl schonmal ein paar Schmunzler ernten, was meist nicht schlecht ankommt. Ich bin jedenfalls gespannt auf das Teil, und ihr?

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

One Comment