ZTE Smartphone Apache soll erstes OktaCore-Modell werden

Der chinesische Hersteller ZTE plant offensichtlich, das Wettrüsten der Smartphone-Plattformen mit einem 8 Kern Prozessor auf neue Ebenen zu führen. Sind die bis dato führenden Modelle im Höchstfall mit einer QuadCore CPU bestückt, will der für seine Budgetmodelle bekannte Hersteller in Verbindung mit dem Prozessorlieferanten MediaTek nun also nochmal kräftig einen obendrauf setzen. Fragt sich nur, ob das auch für die Leistungsfähigkeit gilt.

Der neue Chip, so berichten nicht nur androidnext und androidheadlines mit Bezug auf diese chinesische Quelle, komme aus der von MediaTek betriebenen 28nM Fertigungsstrecke, sei in Wirklichkeit natürlich auch ein SoC (System on a chip) und heiße aller Voraussicht nach MT6599. Sogar Preise, also für den Chip, nicht das ZTE Smartphone, sind schon bekannt, wie es heisst. Mit rund 20 US-Dollar seien diese absehbar halb so teuer, wie aktuelle Snapdragon S4 Prozessoren, die den Markt momentan von oben beherrschen.

Ob ZTE mit seinem “Apache” Smartphone, wenn sie denn im Früjahr damit offiziell werden, auch die ersten mit einem OktaCore-Modell am Markt sind, steht längst noch nicht fest. Nicht nur, dass auch von Snapdragon, NVidia oder anderen so etwas kommen könnte, kann es sich ja auch beim erst kürzlich geleakten Exynos 5440 um einen solchen OktaSoC handeln.

Gegen ein Galaxy S4 mit 8-kerniger CPU könnte ein ZTE Apache wohl nur schwerlich anstinken, aber es fragt sich auch, ob es das überhaupt will. Fakt ist, die nächste Smartphone-Generation wird nicht nur wieder ein bißchen schneller, sondern auch die Auswahl nimmt sicher weiter zu.

About the author  ⁄ Matthias Schleif

Blogger mit Bastelneigung, kaufmännischer Ader und sozialem Anspruch, seit 2008

One Comment